8 Hausmittel gegen Zahnschmerzen

8 Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Die Zahnarztpraxis ist geschlossen, die Apotheke ebenfalls und Sie können nicht bis zum nächsten Zahnarzttermin warten, denn Sie haben unerträgliche Zahnschmerzen – was tun? Für diese Fälle lohnt es sich, einen Vorrat an Hausmitteln anzulegen, die in Akutsituationen gegen Zahnweh helfen können. Das verschafft Zeit, wenn Sie beispielsweise auf Reisen sind. Solche Tipps gegen Zahnschmerzen sind jedoch kein Ersatz für einen Zahnarztbesuch und dienen nur zur kurzzeitigen Linderung der Symptome. Die Ursachen sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt besprechen, der dann die passende Behandlung ausführt. Im Fall einer akuten Verschlechterung der Symptome oder zusätzlich auftretenden Fiebers rufen Sie bitte den Notdienst an unter 116 117

Ursachen von Zahnschmerzen

Verschiedene Zahnkrankheiten können die Ursachen für Zahnschmerzen sein. Häufig ist Karies der Grund: Ein Zahn hat ein Loch oder eine dunkle Stelle, der Zahn zieht oder pocht. Auch freiliegende Zahnhälse können Beschwerden machen, vor allem im Oberkiefer. In diesem Fall sind die Zähne sehr empfindlich gegen heiße und kalte Reize. Eine weitere Ursache von Zahnschmerzen kann die weit verbreitete Parodontitis sein, eine bakterielle Entzündung des Zahnbettes.

Eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) bereitet auch häufig Schmerzen. Sie zeigt sich oft in einer roten oder bläulichen Verfärbung des Zahnfleischs, das bei Berührung und Zähneputzen leicht zu bluten beginnt. Eine weitere Ursache für Zahnschmerzen ist schlecht sitzender Zahnersatz, der zu Druckstellen führen kann. Infektionen in der Kieferhöhle, entzündete Weisheitszähne oder ein Abszess sind ebenfalls sehr schmerzhaft.

8 Hausmittel: Was hilft gegen Zahnschmerzen?

Diese Hausmittel können bei Zahnschmerzen kurzfristig eine schmerzstillende Wirkung haben und die Zeit bis zum Zahnarztbesuch erträglicher machen.

  • Öle und Tees: Salbeitee, Kamillentee oder Teebaumöl wirken bei Zahnschmerzen als Mundspülung oder zum Gurgeln  leicht desinfizierend und entzündungshemmend. Sie helfen auch bei Schmerzen durch entzündete Stellen am Zahnfleisch. Kokosöl hat eine antibakterielle Wirkung und hilft deshalb gut gegen Entzündungen im Mundraum. Wird Nelkenöl bei Zahnschmerzen auf die betroffene Stelle getupft, lindert es die Beschwerden bei entzündeten Zähnen und Schwellungen.
  • Gewürznelken auf den Zahn legen: Nicht nur Nelkenöl ist ein beliebtes Mittel gegen Zahnschmerzen. Legen Sie eine Gewürznelke auf den betroffenen Zahn, kauen Sie darauf für eine betäubende Wirkung oder spülen Sie Ihren Mund mit einem Nelken-Aufguss.
  • Kühlen gegen Schwellungen: Bei Schwellungen sollten Sie die betreffende Stelle grundsätzlich kühlen. Das senkt die Blutzirkulation, die Gefäße ziehen sich zusammen und die Schwellung geht in der Regel zurück und damit auch die Schmerzen. Auch ein eingewickelter Eisakku auf der Wange oder das Spülen mit kaltem Wasser kann helfen – es sei denn, der Grund für die Schmerzen sind freiliegende Zahnhälse oder sensible Zähne.
  • Zwiebel und Knoblauch gegen Bakterien: Zwiebeln sind bekannt als Mittel gegen Ohrenschmerzen, doch auch gegen Zahnschmerzen helfen sie sehr gut. Einfach eine Zwiebel in kleine Stücke schneiden, in ein Tuch legen und von außen an die betroffene Stelle halten. Auch das Kauen einer Knoblauchzehe kann aufgrund der antibakteriellen Wirkung bei Schmerzen helfen.
  • Salzlösung bei Infektionen: Fertigen Sie hierzu eine selbstgemachte Salzlösung an, indem Sie Salz in einem Glas mit warmem Wasser auflösen. Für maximal 2 Minuten Lösung im Mund lassen und anschließend ausspülen – nicht trinken! Das Salzwasser hilft gegen Zahnschmerzen, indem es die Bakterien aus der infizierten Stelle zieht und Spannungen im Weichgewebe auflöst.
  • Wirsingblätter wirken abschwellend: Das kann hilfreich bei einer Zahnfleischentzündung sein. Legen Sie frische Wirsingblätter in ein feuchtes Leinentuch und halten Sie es auf die schmerzende Wange. Die Wirkung setzt nach circa einer halben Stunde ein.
  • Propolis gegen Zahnfleischentzündung: Tupfen Sie das Bienenharz direkt auf den betroffenen Zahn oder das Zahnfleisch und reiben Sie es sanft ein. Auch als Spülung wirkt Propolis desinfizierend und entzündungshemmend. Geben Sie dazu etwa fünf Tropfen in ein Glas Wasser und spülen Sie anschließend damit Ihren Mund aus.
  • Ölziehen für eine antibakterielle Wirkung: Nutzen Sie zum Ölziehen hochwertiges, kaltgepresstes Öl wie Oliven-, Sesam-, Sonnenblumen- oder Mandelöl. Einen Löffel Öl in den Mund nehmen, es durch die Zahnzwischenräume ziehen und anschließend wieder ausspucken. Wenn Sie möchten, können Sie das Öl vorher leicht erwärmen. Ölziehen sorgt für eine ausgeglichene Mundflora und eine kurzfristige Schmerzlinderung.

Wenn die natürlichen Mittel nicht helfen, ist bei Zahnschmerzen die Einnahme von Schmerztabletten als Übergangslösung durchaus legitim. Paracetamol für leichte Schmerzen sowie Ibuprofen 400 mg für eine zusätzliche entzündungshemmende Wirkung sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Zahnzusatzversicherung für gesunde und schöne Zähne

Mit Hausmitteln kann man Zahnschmerzen eine Zeit lang lindern, doch häufig stecken behandlungsbedürftige Ursachen dahinter. Für diesen Fall ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll. Die von der Stiftung Warentest ausgezeichnete Zahnzusatzversicherung der Advigon beinhaltet viele Vorteile wie 100 % Erstattungen für Zahnbehandlungen und Kunststofffüllungen.

In unserem Tarif Dental Luxus können Sie sogar eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit mit einer Leistungsübernahme zu 100 % unabhängig vom Bonusheft sowie 100 % Gesamtleistungen abschließen. Der Tarif ist außerdem geeignet für Angstpatienten, da er Kosten für eine erweiterte Schmerztherapie mit einschließt sowie die mikroinvasive Kariesinfiltration.

Auch eine Zahnzusatzversicherung für Kinder können Sie bei der Advigon abschließen.

Advigon Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung

Kostenübernahme bei Zahnimplataten, Prophylaxe, Zahnbehandlungen und Kieferorthopädie.

Zur Zahnzusatzversicherung