• FAQ
    FAQ

Sie sind hier

Häufige Fragen

Unsere Antworten auf Ihre Fragen!

 

Bereich Krankenzusatzversicherung

Bereich Berufsunfähigkeitsversicherung

Um den Lebensstandard für den Fall der Fälle zu sichern, sollten 75% des aktuellen Nettogehaltes veranschlagt werden.

Bei der Advigon ist derjenige Beruf versichert, der vor Eintritt der Berufsunfähigkeit ausgeübt wurde. Bei manchen Gesellschaften besteht eine Informationspflicht beim Wechsel des Berufes, insbesondere wenn es sich um einen Beruf mit einem erhöhten Risiko handelt. Wir verlangen keine Meldung bei einem Berufswechsel.

Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen außerstande ist bzw. 6 Monate außerstande war den zuletzt ausgeübten Beruf auszuüben. Gesundheitliche Gründe liegen vor bei Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfall, die ärztlich nachzuweisen sind.

Die Berufsunfähigkeit wird in der Regel auf Grundlage eines medizinischen Gutachtens festgestellt.

Berufsunfähig zu sein bedeutet, den bisherigen Beruf wegen einer andauernden Beeinträchtigung durch Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfall nicht mehr ausüben zu können. Die Beeinträchtigung kann körperlicher oder psychischer Art sein.
 
Von Erwerbsunfähigkeit spricht man dagegen, wenn nicht die Ausübung des erlernten Berufes beeinträchtigt, sondern die Fähigkeit, seinen Lebensunterhalt überhaupt durch Ausüben irgendeines Berufes zu verdienen, stark eingeschränkt ist.
 
Wer berufsunfähig ist, ist nicht gleichzeitig erwerbsunfähig. 
 
Ein Berufsunfähiger ist nicht mehr in der Lage seinen ursprünglichen Beruf auszuüben. Jedoch kann er trotzdem noch in der Lage sein, einen anderen Beruf auszuüben, welcher ihm hinsichtlich der bestehenden körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eher entspricht. 
 
Ein Erwerbsunfähiger ist im Vergleich zu einem Berufsunfähigen nicht mehr in der Lage irgendeinen Beruf auszuüben. Man unterscheidet bei der Erwerbsunfähigkeit die vollständige Erwerbsunfähigkeit und die Teilerwerbsunfähigkeit. 
 
  • Vollständige Erwerbsunfähigkeit liegt vor, wenn die Person aus gesundheitlichen Gründen auf absehbare Zeit (mind. 6 Monate) nicht in der Lage ist einen Beruf im Umfang von mind. 3 Stunden täglich auszuüben.
  • Teilerwerbsunfähigkeit liegt vor, wenn die Person aus gesundheitlichen Gründen auf absehbare Zeit (mind. 6 Monate) nicht in der Lage ist einen Beruf im Umfang von mind. 6 Stunden täglich auszuüben.

Bereich Risikovorsorge Krebs

Welche Formen einer Krebserkrankung sind im Produkt Advigon.Krebs-SCHUTZ versichert?

versichert sind:

  • Bösartige Tumore, die durch unkontrolliertes Wachstum sowie das Eindringen in anderes Gewebe mit Tendenz zur Metastasenbildung (Bildung von Tochtergeschwülsten) gekennzeichnet sind.
  • Bösartigen Tumorformen des Bluts, der blutbildenden Organe und des Lymphsystems einschließlich Leukämie (Blutkrebs) und Lymphome (Tumore des lymphatischen Systems).
  • Gutartige hirneigene Tumore (astrozytäre Tumore).


​nicht versichert sind:

  • Basaliome und Spinaliome (Formen des hellen Hautkrebses)
  • alle prämalignen (Vorstufe von bösartig) und nicht-invasiven (in situ Neubildungen) Tumorformen
  • sowie Neubildungen unsicheren und unbekannten Verhaltens.

Ergänzende Voraussetzungen für den Tarif Krebs-SCHUTZ Diagnosegeld:

  • Tumor mindestens der Tumorgröße T2 Die Größe T2 beschreibt einen Tumor, der größer als 2 cm ist.
  • Tumor mit Lymphknoten- oder Fernmetastasen
  • Gehirntumor ab WHO II (Tumorgrad 2, Einteilung durch die Weltgesundheitsorganisation)
  • Leukämie mit dadurch bedingter Anämie (Blutarmut)
  • Morbus Hodgkin und Non-Morbus Hodgkin-Lymphome mindestens der Klasse 2 (Ann Arbor-Klassifikation)

Wir garantieren Ihnen bis zum 31.12.2017 eine Überschussbeteiligung in Höhe von 2.000,- EUR.