Zahnzusatzversicherung
Private Zahnzusatzversicherung
Für strahlend schöne Zähne
  • Bis zu 100% Kostenerstattung
  • Keine Wartezeit bei Zahnprophylaxe
  • 100% Erstattung für Kunststoff-Füllungen
Beitrag berechnen Angebot anfordern
Tel: 040 5555-4020
Kontakt aufnehmen
Rechnung einreichen
Advigon RechnungsApp 

Zahnzusatzversicherung – ausgezeichneter Schutz für Ihre Zähne

Gesunde Zähne und ein schönes Lächeln sorgen für eine sympathische Ausstrahlung und steigern Selbstbewusstsein, Wohlbefinden und Lebensqualität. Doch leider ist nicht jeder Mensch von Natur aus mit gesunden, schönen Zähnen gesegnet. Deshalb fragen sich viele Menschen früher oder später, mit wie viel Eigenanteil sie bei einem Zahnarztbesuch rechnen müssen. Die Advigon bietet private Zahnzusatzversicherungen, die ganz auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Ansprüche zugeschnitten sind. Damit reduzieren Sie den Eigenanteil bei einer Zahnbehandlung oder einem Zahnersatz beim Zahnarzt deutlich.

Stiftung Warentest hat die Zahnzusatzversicherung der Advigon im Test sehr gute Ergebnisse bescheinigt: Der Tarif "Dental Premium" erhielt in der Ausgabe 06/2020 von Finanztest (dem Magazin von Stiftung Warentest) die Note „SEHR GUT“ (Note 1,4).

Beitrag berechnen

Gute Gründe für eine Zahnzusatzversicherung

  • Mehr Erstattung: Ihnen sind Regelleistung und Festzuschuss viel zu wenig und Sie möchten dennoch mehr Freiheit in der Auswahl Ihrer Behandlung.

  • Kosten planbar machen: Sie investieren lieber monatlich in eine Versicherung als unvorhersehbar große Summen in eine Zahnbehandlung.

  • Reinigen statt Bohren: Sie legen Wert auf Prophylaxe und möchten regelmäßig zur Zahnreinigung.

  • Stiftung Warentest: Unsere Zahnzusatzversicherung wurde in der Ausgabe 06/2020 von Finanztest mit "Sehr gut" ausgezeichnet.

  • Schnelle Erstattungen: Die Rechnungen Ihrer zahnärztlichen Behandlungen können Sie ganz einfach und bequem online oder per RechnungsApp einreichen

  • Bis zu 25 % Beitragsrabatt: Bei Nichtinanspruchnahme der Leistungen erhalten Sie von uns einen Schadenfreiheitsrabatt von bis zu 25 % auf Ihren monatlichen Betrag.

Jetzt online abschließen


Leistungen der Advigon Zahnzusatzversicherung

Die drei verschiedenen Tarife der Advigon Zahnzusatzversicherung ermöglichen einen individuellen Schutz. Wählen Sie zwischen einer preisgünstigen Absicherung für Ihre Zähne bei Zahnersatz und Zahnbehandlung sowie Best- und Premium-Absicherungen mit höheren Erstattungsleistungen bei Zahnersatz und Kieferorthopädie. Unsere Tarife im Überblick:

Dental Clever
Tarife AZE1 + AZB2
Dental Best
Tarife AZE4 + AZB2
Dental Premium
Tarife AZE4 + AZB3
Professionelle Zahnreinigung
Dental Clever 80 € pro Reinigung - max. 200 € pro Jahr
Dental Best 80 € pro Reinigung - max. 200 € pro Jahr
Dental Premium 100 € pro Reinigung - max. 200 € im Jahr
konservierende, chirurgische, parodontologische Leistungen
Dental Clever 100 %
Dental Best 100 %
Dental Premium 100 %
Wurzelbehandlung
Dental Clever Vorleistung GKV erforderlich
Dental Best Vorleistung GKV erforderlich
Dental Premium keine Vorleistung GKV erforderlich
Schienen- und Aufbissbehelfe
Dental Clever
Dental Best
Dental Premium 100 %
Prothesen, (Teil-) Kronen, Brücken, Stiftzähne, Implantate, Reparatur von Zahnersatz, Inlays, Onlays
Dental Clever bis 40 %
Dental Best bis 90%
Dental Premium bis 90 %
Zahn­er­satz-Re­gel­ver­sor­gung
Dental Clever 100 %
Dental Best 100 %
Dental Premium 100 %
leichte Fehlstellungen nach KIG 1 oder 2
Dental Clever
Dental Best
Dental Premium 80 % der Gesamtkosten bis 2.000 € je Kiefer
schwere Fehlstellungen nach KIG 3, 4 oder 5
Dental Clever 80 % der KFO-Zusatzleistungen bis 600 € je Kiefer
Dental Best 80 % der KFO-Zusatzleistungen bis 600 € je Kiefer
Dental Premium 80 % der KFO-Zusatzleistungen bis 600 € je Kiefer
Zahnersatz
Dental Clever 8 Monate
Dental Best 8 Monate
Dental Premium 8 Monate
Zahnreinigung (Prophylaxe)
Dental Clever keine Wartezeit
Dental Best keine Wartezeit
Dental Premium keine Wartezeit
Zahnbehandlung und Kieferorthopädie
Dental Clever 8 Monate
Dental Best 8 Monate
Dental Premium keine Wartezeit im Aktionszeitraum 1.2. - 31.07.21

Zahnzusatzversicherung: Kosten für Zahnersatz mit und ohne Zahnversicherung

Inlays, Implantate, Kronen oder Kunststoff-Füllungen: Wenn Zähne beschädigt sind, bedarf es hochwertigem Zahnersatz. Je nach Zahnersatzmaterial und Behandlungsart können dabei schnell einige hunderte bis tausende Euro zusammenkommen, von denen die gesetzliche Krankenkasse nur einen geringen Anteil übernimmt. Folgende Beispiele geben Ihnen einen Eindruck davon, welche Kosten mit und ohne Zahnzusatzversicherung auf Sie zukommen können.

Zahnfüllung

Kunststoff-Füllung

einflächige Kunststofffüllung

Kosten Füllung 104 €
Krankenkassenzuschuss 29 €
Eigenanteil ohne Zahnzusatzversicherung 75 €
Eigenanteil mit Advigon Zahnzusatzversicherung 0 €

 

Implantat

Implantat

Implantat mit Metall-Keramik-Krone

Kosten Zahnimplantat 4.070 €
Krankenkassenzuschuss 487 €
Eigenanteil ohne Zahnzusatzversicherung 3,583 €
Eigenanteil mit Advigon Zahnzusatzversicherung 407 €

 

Inlay

Inlay

Dreiflächiges Keramik-Inlay

Kosten Inlay 660 € 
Krankenkassenzuschuss 50 €
Eigenanteil ohne Zahnzusatzversicherung 610 €
Eigenanteil mit Advigon Zahnzusatzversicherung 66 €

 

Zahnzusatzversicherung für Kinder – für ein strahlendes Kinderlächeln

Mit unserer Kinder-Zahnzusatzversicherung bewahren Sie Ihrem Kind schöne, gesunde Zähne und legen damit den Grundstein für ein gesundes Selbstbewusstsein.

*Im Aktionszeitraum von 01.02.2021 bis zum 31.07.2021 entfällt die Wartezeit für kieferorthopädische Leistungen sowie für Zahnbehandlungen im Produkt Dental Premium.

Zahnzusatzversicherung für Kinder

Zahnzusatzversicherung - GKV

Basisleistungen der gesetzlichen Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) übernehmen die anfallenden Kosten nur zu einem geringen Teil. Dabei setzt die GKV auf die sogenannte Regelversorgung, das heißt, es werden stets nur Kosten für eine zweckmäßige, ausreichende und wirtschaftliche Behandlung beim Zahnarzt erstattet. Legen Sie Wert auf qualitativ bessere Materialien und eine leistungsstärkere Behandlung, müssen Sie die Mehrkosten selbst tragen. Ob bei Zahnvorsorge, Zahnbehandlungen, Zahnersatz oder Kieferorthopädie, überall können zusätzliche Rechnungen mit hohen Eigenanteilen anfallen. Möchten Sie trotzdem Wahlfreiheit in Ihrer Behandlung und dennoch keine horrenden Rechnungen aus eigener Tasche zahlen müssen, ist eine Zahnzusatzversicherung notwendig.

Entfernen von Karies oder das Füllen der dadurch entstandenen Löcher werden von der Krankenkasse bezahlt. Jedoch nur, wenn der Zahnarzt das günstigste Füllmaterial verwendet. Das bedeutet Amalgam im Seitenzahnbereich (Backenzähne) und Komposit im Frontzahnbereich bei Schneide- und Eckzähnen. Amalgam ist eine silbrige Füllung, wohingegen Komposit ein zahnfarbener, keramikähnlicher Kunststoff ist. Wer unabhängig der Frage, welcher Zahn behandelt wird, zahnfarbene Füllungen möchte, hat Pech. Denn zahnfarbene Kompositfüllungen zahlt die GKV (gesetzliche Krankenversicherung) nur im sichtbaren Bereich an den Frontzähnen und nicht an den Seitenzähnen. Die Kompositfüllungen dürfen dabei nur im Einschichtverfahren hergestellt werden. Das Füllmaterial wird dabei in nur einem Schritt eingefüllt und ausgehärtet. Komposit aber schrumpft beim Aushärten, es entstehen sogenannte Randspalten: Ein möglicher Bakterienherd, der das Risiko neuer Karies birgt. Dieses Risiko lässt sich durch das Auftragen in mehreren Schichten (sogenannte Mehrschichttechnik) verringern – ein empfehlenswertes Vorgehen, das aber aufwendig und teurer ist.

Fazit:

  • Wer Amalgam vermeiden will, weil es teilweise aus Quecksilber besteht und die gesundheitlichen Risiken noch immer kontrovers diskutiert werden, bezahlt ohne Zusatzversicherung die Zusatzkosten für eine hochwertigere Füllung selbst.
  • Wer im Backenzahnbereich lieber zahnfarbene Füllungen möchte statt silbrig glänzendes Amalgam, zahlt auch das aus eigener Tasche.

 

Übrigens:

  • Wer sich bei größeren Löchern für ein Inlay entscheidet, wird ebenfalls privat zur Kasse gebeten. Bei Inlays als Einlagefüllungen besteht ein geringeres Folgerisiko für Karies. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt aber nur den Betrag, den sie für die preisgünstigste Füllung zahlen würde.
  • Auch die professionelle Zahnreinigung zählt nicht zur Regelversorgung – auch diese müssen Sie ohne Zusatzversicherung privat zahlen.

Bei Zahnersatz handelt es sich um all die Versorgungen, die außerhalb des Mundes angefertigt werden und bei einem zweiten Zahnarzttermin eingesetzt werden. Das sind Kronen, Brücken, Prothesen und Implantate.

Die gesetzlichen Krankenversicherungen erstatten bei Zahnersatz nur einen festen Zuschuss. Die Höhe dieses Festkostenzuschusses richtet sich nach dem zahnärztlichen Befund. Für fast jeden zahnärztlichen Befund empfiehlt die gesetzliche Krankenkasse eine Regelversorgung. Sie stellt die Standardbehandlungsart zum gegebenen Befund dar. Neben der Regelversorgung haben Patienten die Möglichkeit, hochwertigere Materialien für den Zahnersatz zu wählen. Sie können sich demnach für eine komplett andere Versorgung, etwa Implantate anstelle einer Brücke entscheiden. Der Kassenzuschuss bleibt stets gleich, auch wenn der Zahnersatz durch die höherwertige Behandlung viel teurer wird. Denn seit 2005 zahlen die gesetzlichen Krankenkassen Festzuschüsse für Zahnersatz in Abhängigkeit des Befunds und nicht mehr in Abhängigkeit der tatsächlichen Behandlungskosten.

Der Festkostenzuschuss liegt bei 50 % der Kosten für die Regelversorgung. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und die sorgfältige Führung des Bonusheftes erhöhen Sie den Krankenkassenzuschuss auf bis zu 65 %. Dennoch tragen Sie selbst bei einer Standardversorgung zwischen 35 und 50 % der Kosten selbst. Abhängig von der Behandlungsart können schnell einige Hundert Euro zusammenkommen, bei Zahnersatz sind Rechnungen in vierstelliger Höhe keine Seltenheit:

  • Eine Brücke schließt eine unschöne Lücke zwischen zwei Zähnen, dafür fallen Kosten in Höhe von rund 2.100,– Euro an. Übernimmt die Krankenkasse im Rahmen der Regelversorgung 50 Prozent, zahlen Sie 1.050,– Euro aus eigener Tasche.
  • Teuer wird es auch bei einer Einzelkrone: Für die Behandlung werden bis zu 1.300,– Euro fällig. Für den Patienten bedeutet das einen Eigenanteil von bis zu 650,– Euro.

Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen. Der kieferorthopädische Behandlungsbedarf bzw. der Grad der Fehlstellung wird in KIGs, den sogenannten kieferorthopädischen Indikationsgruppen gemessen. Bei KIG 1 und 2 handelt es sich um leichte Fehlstellungen, bei denen gesetzliche Krankenkassen keine Leistungen übernehmen. Diese Behandlungskosten sind über unser Versicherungspaket Dental Premium gedeckt. Bei kleinen Patienten mit KIG 3, 4 und 5 übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Das ist der Fall, wenn die Fehlstellung der Zähne und des Kiefers das Kauen, Beißen, Sprechen oder Atmen erheblich beeinträchtigt oder zu beeinträchtigen droht. Die Krankenkasse zahlt dabei 80 Prozent, der Rest muss von den Eltern im Voraus geleistet werden. Nach Abschluss einer erfolgreichen Behandlung wird der vorgeleistete Betrag von der Krankenkasse zurück erstattet. Mehrkosten – privatärztliche Kosten – entstehen, wenn beispielsweise zahnfarbene Brackets, selbstligierende Brackets oder superelastische Bögen gewünscht werden. Das sind überwiegend kosmetische Leistungen bzw. Leistungen mit einem höheren Komfort für den Träger der Spange. An solche Kosten beteiligt sich die Krankenkasse nicht. Diese Mehrkosten können Sie über unsere Advigon Zahnzusatzversicherungstarife geltend machen.


Wann zahlt die Advigon – wann nicht?

Die Advigon als Versicherer zahlt Ihnen, je nach Zahntarif:

  • Zahnersatz wie Implantate, Brücken und Kronen
  • Zahnbehandlungen wie Parodontose- und Wurzelbehandlungen oder Füllungen
  • Prophylaxe
  • kieferorthopädische Maßnahmen bei Behandlungsbeginn vor dem 18. Geburtstag
  • bis zu den Höchstsätzen nach GOÄ bzw. GOZ
    (Gebührenordnung für Ärzte bzw. Zahnärzte)

Unabhängig vom Zahntarif zahlt die Advigon als Versicherer nicht, wenn:

  • bereits zu Versicherungsbeginn zahnmedizinische Maßnahmen begonnen oder angeraten worden sind
  • es sich um nicht medizinisch notwendige Maßnahmen (z.B. Bleaching) handelt

Downloads zur Zahnversicherung

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Zahnzusatzversicherung und unseren Tarifen zum Speichern oder Ausdrucken. 

Zahnzusatzversicherung bequem online abschließen

Ihre neue Zahnzusatzversicherung können Sie bei der Advigon ganz bequem zu Hause abschließen – über unseren Rechner. Dort beantworten Sie lediglich vier kleine Gesundheitsfragen und geben Ihr Geburtsdatum an und sehen direkt, welcher monatliche Beitrag bei jedem der drei Tarife für Sie anfällt. Sie müssen sich dann nur noch für eine der drei Tarif-Varianten entscheiden und Ihre persönlichen Daten eingeben. Fertig – Ihre neue Zahnzusatzversicherung ist abgeschlossen. Sie machen sich Sorgen um Ihre sensiblen Gesundheitsdaten? Wir bei der Advigon verstehen das. Daher möchten wir Ihnen versichern, dass dank der TLS-Verschlüsselung Ihre Daten sicher sind. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Rechner


FAQ - Häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um unsere Zahnzusatzversicherung und ihre Leistungen. Damit Sie Ihre Antwort finden auf die Frage: “Lohnt sich eine Zahnversicherung für mich als Erwachsener?”

Ein schönes und gesundes Gebiss sorgt für ein gepflegtes Erscheinungsbild. Insbesondere wenn bereits Füllungen, Kronen oder Brücken vorhanden sind, ist im weiteren Verlauf mit aufwendigeren Behandlungen zu rechnen. Ein erhöhtes Risiko besteht unter anderem bei:

  • Patienten mit älteren Füllungen
  • Patienten mit wurzelbehandelten Zähnen
  • Patienten mit älteren Kronen oder Brücken

Damit die Zahnsanierung beim Zahnarzt bezahlbar bleibt, ist eine Zahnzusatzversicherung dringend zu empfehlen. Bei Kindern entstehen häufig hohe Kosten durch kieferorthopädische Behandlungen. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten bei Kindern nur bei einer extremen Fehlstellung, leichte Korrekturen zahlen die Eltern selbst. Um Ihren Kindern ein gesundes und makelloses Gebiss zu ermöglichen, ist die Zahnzusatzversicherung eine ausgezeichnete Wahl.

Doch auch GKV-Versicherte (Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung), die bisher keine größeren Behandlungen an ihrem Gebiss vornehmen lassen mussten, liegen mit den Tarifen der Advigon richtig. Selbst bei einer Erhöhung der Festkostenzuschüsse – wie von der Großen Koalition im Koalitionsvertrag vorgesehen – bleiben hohe Eigenanteile. Dies gilt insbesondere für den Fall, wenn eine bessere Versorgung als die Regelversorgung gewählt wird. Wer nicht auf zweckmäßige und kostengünstige Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung setzen will, sollte eine entsprechende Zahnzusatzversicherung abschließen.

Idealerweise entscheiden Sie sich für einen Advigon Tarif bereits in jungem Alter. Durch das frühe Eintrittsalter profitieren Sie von attraktiven Konditionen. Hat der Zahnarzt bereits zu bestimmten Behandlungen geraten oder die Maßnahmen schon begonnen, sind diese nicht im Versicherungsschutz enthalten. Fehlende Zähne führen zu einem Risikozuschlag.

Mit den Advigon Zahnschutztarifen stocken Sie die Regelleistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen bei Zahnbehandlungen auf.

Abhängig von Ihrer Tarifwahl erhalten Sie sogar eine Kostenerstattung von 100 Prozent der Gesamtkosten, wobei die gesetzlichen Leistungen angerechnet werden. Die Erstattungen beziehen sich auf konservierende Maßnahmen zum Zahnerhalt, chirurgische Leistungen wie eine Wurzelresektion oder parodontologische Leistungen zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen.

Zudem übernehmen wir Kosten für eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Abhängig von den Tarifen erhalten Sie 80,– oder 100,– EUR pro Maßnahme für die Zahnprophylaxe. Die Erstattung ist auf einem Maximalbetrag von 200,– EUR im Jahr begrenzt.

Je nach Tarif werden auch die Kosten für Schienen und Aufbissbehelfe sowie kieferorthopädische Behandlungen erstattet.

Zahnbehandlung:

Konservierende Leistungen (z. B. Füllungen), chirurgische Maßnahmen (z. B. Wurzelspitzenentfernung), parodontologische Leistungen (z. B. bei Zahnfleischtaschentiefen < 3,5 mm mit Knochenabbau) sowie Schienen und Aufbissbehelfe.

Zahnersatz:

Brücken, Implantate, Inlays, Kronen, Reparaturen von Zahnersatz, Stiftzähne, Zahnprothesen. Der Erstattungsprozentsatz variiert je nach Pflege des Bonusheftes. Die höchstmögliche Erstattung pro Tarif erreichen Sie, wenn das Bonusheft 10 Jahre lückenlos geführt wurde. 

Ob die Advigon Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen erbringt, ist abhängig vom Alter der versicherten Person, dem Grad der Fehlstellung sowie vom gewählten Tarif. Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen. Der behandelnde Arzt legt die Fehlstellung auf Grundlage kieferorthopädischer Indikationsgruppen, kurz KIG, von 1 bis 5 fest. Bei KIG 1 und 2 handelt es sich um leichte Fehlstellungen, bei denen gesetzliche Krankenkassen keine Leistungen übernehmen. Im Rahmen des Tarifs Dental Premium erhalten Sie von uns auch bei leichten Fehlstellungen Kostenerstattungen in Höhe von 80 Prozent bis zu 2.000,– EUR je behandeltem Kiefer.

In den Indikationsgruppen 3 bis 5 liegt eine erhebliche Fehlstellung vor, bei der eine Kostenbeteiligung der gesetzlichen Versicherer möglich ist. Dabei entsteht für den Patienten ein Eigenanteil in Form von sogenannten Mehrkosten. In den Tarifen Dental Clever und Dental Best übernehmen wir bis zu 80 Prozent der Mehrkosten. Pro behandeltem Kiefer erhalten Sie maximal 600,– EUR.

In den ersten fünf Versicherungsjahren gelten im Rahmen der Zahnstaffel Erstattungshöchstgrenzen, die sich aus Ihrer konkreten Tarifwahl ergeben. Nach Ablauf des fünften Versicherungsjahrs oder bei unfallbedingten Behandlungen entfallen diese Grenzen.

Neben der Zahnstaffel besteht für einige Leistungen eine Wartezeit von 8 Monaten – z. B. bei Zahnbehandlung, Zahnersatz und kieferorthopädischen Behandlungen. Eine Ausnahme bilden Rechnungen für Prophylaxebehandlungen: Diese können Sie direkt zur Erstattung einreichen, hier gelten keine Wartezeiten.

Anspruch auf Kostenerstattungen für Zahnersatzleistungen, Zahnbehandlungen oder kieferorthopädische Leistungen haben Sie nach einer Wartezeit von acht Monaten, die mit Versicherungsabschluss beginnt. Diese Wartezeit entfällt, wenn es sich um eine unfallbedingte Behandlung handelt.

Weitere Informationen erhalten Sie auch in unserem Ratgeberartikel: Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit

Erkranktes Zahnfleisch und Parodontose führen häufig zu Beschwerden und im schlimmsten Fall zu Zahnverlust. Durch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen minimieren Sie das Risiko von Erkrankungen und tragen zum langfristigen Zahnerhalt bei. Abhängig von Ihrem individuellen Zahnstatus ist die Prophylaxe ein- bis zweimal jährlich sinnvoll. Insbesondere Patienten, bei denen ein erhöhtes Parodontose- oder Kariesrisiko besteht, profitieren von der Zahnreinigung. Auch bei Implantate, Brücken oder einer Zahnspange sollte die Prophylaxe durchgeführt werden.

In puncto Zahnreinigung sind Sie hier auf der sicheren Seite: Wir übernehmen insgesamt bis zu 200,– EUR im Jahr für die professionelle Reinigung Ihres Gebisses. Abhängig vom Tarif sind die Kostenübernahmen pro Maßnahme dabei auf 80,– oder 100,– EUR im Jahr beschränkt.

Ja, das ist in gewissem Umfang möglich! Wichtig ist dabei nur, dass Sie uns bei Vertragsabschluss direkt mitteilen, wie viele Zähne fehlen. Wir passen unser Angebot dann direkt daran an. Nutzen Sie online den Tarifrechner für die Zahnzusatzversicherung und geben Sie einfach die Anzahl der fehlenden Zähne bei der Gesundheitsfrage Nummer 4 an. Ihre dortigen Angaben werden dann in die Beitragsberechnung miteinbezogen.

Wer eine Zahnzusatzversicherung abschließt und bereits fehlende Zähne hat, der zahlt einen etwas höheren Beitrag. Pro fehlendem Zahn (oder mit herausnehmbarem Zahnersatz versorgten Zahn) erhöht sich der Beitrag monatlich um 2,50 €. Das gilt nicht für Weisheitszähne oder einem erfolgten Lückenschluss!

Fehlende, nicht ersetzte Zähne sind im Grunde Zahnlücken. Das heißt, dass ein Zahn gezogen wurde und es keinen Ersatz in Form einer Brücke, Prothese, Krone oder eines Implantats gab.

Liegt ein fehlender Zahn vor, so gibt es zwei Möglichkeiten, die Lücke in der Zahnreihe zu schließen. Einerseits kann durch Zahnersatz der fehlende Zahn ersetzt werden oder aber es kann im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung (zum Beispiel unter Einsatz einer Zahnspange) versucht werden, die Lücke mit den vorhandenen Zähnen zu schließen. Ziel der Maßnahme ist es eine durchgängige Zahnreihe mit aneinanderliegenden Zähnen zu erreichen. Da die Lücke dann geschlossen ist , weil die umstehenden Zähne zueinanderrücken, gibt es keinen weiteren Behandlungsbedarf durch Implantate oder anderen Zahnersatz. Und damit muss aufgrund eines Lückenschlusses nicht explizit eine Zahnzusatzversicherung für fehlende Zähne abgeschlossen werden und der Beitrag ist nicht erhöht.

Ratgeber Zahnzusatzversicherung

Zahnratgeber – umfassend informiert!

Ob Informationen zur Kieferorthopädie für Kinder, Zahnimplantat Kosten oder Wartezeiten in der Zahnzusastzversicherung. Hier erhalten Sie Ihre Antworten rund um die Zahnzusatzversicherung der Advigon.

Zum Zahnratgeber

Persönliches Angebot für die Zahnzusatzversicherung anfordern

Es gibt eine Nachfrage zu einer der Gesundheitsfragen, oder Sie wünschen sich eine persönliche Beratung zu den unterschiedlichen Tarif-Varianten? Dann können Sie uns gern kontaktieren – entweder telefonisch unter 040 5555-4020 oder über unser Formular:


Wichtige Mitteilung:

 

Leider können wir Sie nicht krankenversichern, da Sie bereits privat versichert sind.

 


uhrzeit
:
: